Geburtsfehler

Der Versailler Vertrag wurde ohne Deutschlands Mitsprache abgeschlossen. Das hatte zur Folge, dass Deutschland die alleinige Kriegsschuld tragen musste, seine Kolonien und Gebiete verlor und die Bestimmung über Heer wurde reduziert. Der Staat fühlte dadurch eine psychologische Belastung und das Volk fühlte sich gedemütigt.

 

versaille-deutsches-reich-1871-1937

Gebietsabtretungen; Quelle: pravda-tv

 

Hinzu kam, dass die Bevölkerung die neue Regierung auf Grund der von Ludendorff initiierten Dolchstoßlegende verachtete. Außerdem war das nationale Selbstbewusstsein geschwächt.

Am 9. November 1918 dankte der Kaiser ab. Der neue Reichspräsident war der  SPD- Vorsitzender Friedrich Ebert. Jedoch hatte das Volk dabei keine Mitsprache und missbilligte den neuen Reichspräsidenten daher.

 

firedrich

Friedrich Ebert; Quelle: germanyonstamps.iblogger

 

Am Mittag des 9. November 1918 versammelten sich revolutionär gestimmte Massen vor dem Reichstag.

Um 12.00 Uhr rief Scheidemann am Deutschen Reichstag die „deutsche Republik“ aus.

 

scheidemann

Scheidemann ruft die Republik aus; Quelle: n24

 

Sein Parteifreund Ebert war entsetzt: „Du hast kein Recht, die Republik auszurufen! Was aus Deutschland wird, ob Republik oder was sonst, entscheidet eine Konstituante (= verfassungsgebende Versammlung).“ Scheidemann kam damit Karl Liebknecht zwei Stunden zuvor, als dieser um 14.00 Uhr vom Balkon des Berliner Stadtschlosses die „freie sozialistische Republik Deutschland“ ausrief.

Noch am gleichen Tag machte sich der Realpolitiker Friedrich Ebert an die Regierungsbildung. Um jeden Preis sollte die Bildung einer Räterepublik verhindert werden.

Am 10. November ging der Kaiser ins Exil. Am Abend dieses Tages setzte sich die Mehrheit der gemäßigten Sozialisten gegen eine linksradikale Minderheit erfolgreich durch, die Weichen für die Bildung einer parlamentarischen Demokratie waren gestellt.

 

Dolchstoßlegende:

Die Dolchstoßlegende war eine politische Propagandalüge während der Weimarer Republik. Nach ihr war das deutsche Heer im 1. Weltkrieg „im Felde unbesiegt“ geblieben, hätte aber durch die Novemberrevolution von 1918 einen „Dolchstoß von hinten“ erhalten.

Dolchstoßlegende; Quelle: zeitklicks

Am 23. Dezember 1930 behauptete ein Vorsitzender eines Gerichts, dass die Weimarer Republik 1918 auf „Meineid und Hochverrat am Soldaten“ gegründet worden war.